Beauty, Insider

Mit Leonor Greyl in Paris – Gesundes, schönes Haar s’il vous plaît!

Paris, France
Ich entführe euch nach Paris – auf meine Reise mit Leonor Greyl. Die Kultmarke, die ich seit meinem Besuch und Treatment im Salon als meinen ganz persönlichen Match ansehe.
Leonor Greyl – Salon Paris – Luxushaarmarke – Modeblog Deutschlang – Beauty – Kultmarke – Haarpflege

Mit großen Schritten nähern wir uns dem Jahresende: Für mich ist dies immer ein deutliches Zeichen, um die vergangenen 12 Monate Revue passieren zu lassen. Oh ja – in einem Jahr geschieht viel, Einiges geht und Anderes bleibt. Neben einer Menge toller Erlebnisse und Momente, unserer neuen Wohnung und mehr, nehme ich außerdem noch etwas ganz Anderes mit: Eine Kultmarke, die zu mir passt.
 
Meine Haarpflege war bis zu meiner Reise im Juni recht flexibel. Ich benutzte das Shampoo, das gerade in Reichweite war und auf Conditioner sowie Masken verzichtete ich sowieso. Ich sehe es so: Je mehr du pflegst, desto abhängiger wirst du und so gesehen schadest du ihm wiederum. Ein Teufelskreis, der nicht leicht zu durchbrechen ist. Jeden Tag Haare waschen? Ein absolutes No Go, wenn es nach dem Mythos geht und ebenso unnötig, wie ich finde. Glücklicherweise ging meine Care-Less Strategie auf, in Leonor Greyls Salon erhielt ich meine erste Rundum-Analyse zu Haar und Kopfhaut.
 
Step 1
Los geht’s mit einem ultraschallähnlichen Gerät: Dem sogenannten Microviewer, mit dem zunächst meine Kopfhaut und mein Haar analysiert wurden. Dieser erste Step bildet die Basis des ganzen Treatments. Leonor Greyl ist der Überzeugung, dass die Voraussetzung für gesundes Haar eine gesunde Kopfhaut ist. Das Fazit zu meiner Wallemähne nach Step 1? Kräftiges und gesundes Haar, wobei die Kopfhaut eine Extraportion Feuchtigkeit gut vertragen könnte.

 


Step 2
Als erste aktive Pflegemaßnahme wird das L’Huile de Leonor Greyl auf Längen und Spitzen aufgetragen. Da die Nährstoffe des Öls die Kämmbarkeit verbessern sollen, wird dieses meist vor dem Haarewaschen benutzt.
 
Step 3 (s. links)
Um die Kopfhaut zu kräftigen wird im nächsten Schritt das Régénéresence Naturelle aufgetragen und einmassiert. Die Kombination aus stimulierend ätherischen sowie pflanzlichen Ölen, soll außerdem das Haarwachstum fördern.

Leonor Greyl – Salon Paris – Luxushaarmarke – Modeblog Deutschlang – Beauty – Kultmarke – Haarpflege
Step 4
Nun wird eine Mixtur aus der Crème aux Fleurs und dem mineralischen „Mud“ am Ansatz aufgetragen. Die Creme dient sowohl als Shampoo als auch Pflegespülung und versorgt Kopf und Haar mit einer Extraportion Feuchtigkeit. Die Folge? Das Haar wird geschmeidig und die Kopfhaut besänftigt – Jackpot!

Step 5
Wie sieht es eigentlich mit Haarschutz aus? Darum kümmert sich die Spülung Crème Régénératrice! Durch die Kombination aus Pflanzen-Proteinen und Algen-Extrakt bildet sich ein natürlicher Schutzfilm, wodurch sich das Haar regenerieren kann und erneut an Geschmeidigkeit und Glanz gewinnt.

Step 6
Zu jedem guten Friseurbesuch gehört auch eine gute Kopfmassage? Leonor Greyl setzt im nächsten Schritt sogar noch einen drauf! Jetzt steht nämlich eine Nackenmassage an – die gibt’s hier inklusive. Mit dem hauseigenen Huile de Magnolia, einem Pflanzenöl bestehend aus Haselnuss und Jojoba Öl, rutsche ich noch ein Level tiefer in meinen Entspannungsmodus.
 
Step 7
Als Nächstes verschwinde ich für 15 Minuten unter der Dampfhaube, 15 Minuten Abschalten und frisch gepresstem O-Saft inklusive.
Step 8
Aufgewacht! Gegen Ende wird erneut eine kleine Menge des Allrounders Crème aux Fleurs (ich erinnere: Shampoo und Spülung in einem) auf den Haaransatz aufgetragen, einmassiert und mit einem Schuss Wasser emulgiert.
Step 9
Step 9
Als glänzendes Finish wird die Crème de Soin à l’Amarante in die Längen eingearbeitet: Eine Creme-Spülung, die durch antioxidativ wirkendes Amaranth-Öl sowie pflanzlichen Ölen vor UV-Belastung schützt und on top für eine anhaltende Haarqualität trotz häufigen Waschens sorgt.

 


*Vielen Dank an Leonor Greyl für die Einladung sowie die unvergesslichen Momente.
Step 10
Zum Abschluss des Treatments lerne ich etwas ganz Besonderes kennen, das sogenannte Suction Tool. Sagt euch im ersten Moment nichts? Kein Problem. Das Gerät, das links im Video fleißig von Zentimeter zu Zentimeter an meinem Kopf entlang geführt wird, ist ein Vakuum-Gerät. Dieses soll die Kopfhaut punktuell stimulieren, sodass die Blutzirkulation und somit auch die Versorgung der Haarwurzeln angekurbelt wird. Weh getan hat es nicht, ungewohnt war es aber schon irgendwie.
 
Mein Fazit?
Die Reise absolut wert! Obwohl ich schon vorab einige Infos zum Treatment erhalten hatte, konnte ich mir nicht komplett vorstellen, wie dieses ablaufen würde. Schon zu Beginn der Behandlung konnte ich die Faszination und Konzentration des kompletten Salons spüren. Die Kombination aus Leidenschaft und Wissen beeindruckte mich und noch bevor das erste Produkt in meinen Haaren landete, war ich mir sicher in guten Händen zu sein. Das Besondere daran ist die genaue Analyse der Kopfhaut – der Quelle gesunden und ungesunden Haares, wenn man so möchte. Das Treatment ist auf jeden persönlich zugeschnitten, wobei es natürlich ratsam ist, die Produkte auch weiterhin im Alltag zu verwenden. Irgendwo zwischen Step 4 und Step 8 merkte ich einen deutlichen Unterschied meiner Kopfhaut: Sie fühlte sich plötzlich satt, lebendig und frisch an. Ein Gefühl, das nur schwierig zu beschreiben ist.
 
Der Preis von 120 Euro für das komplette Pflegeprogramm überraschte mich und ja, haute mich grob gesagt vom Hocker – für den ein oder anderen mag das viel klingen, doch nachdem ich das Treatment selbst austesten durfte, kam es mir mehr als fair vor. Es ist kein Pflege-Luxus, den man sich monatlich gönnt. Ein bis zwei Mal jährlich sind genug, um einen deutlichen Unterschied festzustellen und eine aktuelle Pflegeroutine auszuarbeiten. Ich weiß noch nicht, wann ich Paris erneut besuche – aber bis dahin nutze ich weiterhin die für mich und meine Wallemähne ausgewählten Produkte.
 
Find Leonor Greyl’s institute here:
15 Rue Tronchet, 75008 Paris, France
Fashion & News, Travel & Food

IDYLLIC LAKE DISTRICT MOMENTS

Gemeinsam mit Blauer USA habe ich mich an einem neuen Winterlook versucht. Unerlässlich dabei: Mein neuer, schon heiß und innig geliebter Wollmantel.
16_11_tamara_bachmaier_weissach © (c) Thekla Ehling , Koernerstrasse 6-8 , 50823 Koeln , Germany , mobil+49(0)1777635242 , http://www.thekla-ehling.de , t.ehling@netcologne.de Verwendung nur gegen Honorar + MwSt und Beleg. Urhebernennung wird verlangt. Keine Rechte Dritter verfuegbar, es gelten die Allgemeinen Geschaefts Bedingungen

16_11_tamara_bachmaier_weissach © (c) Thekla Ehling , Koernerstrasse 6-8 , 50823 Koeln , Germany , mobil+49(0)1777635242 , http://www.thekla-ehling.de , t.ehling@netcologne.de Verwendung nur gegen Honorar + MwSt und Beleg. Urhebernennung wird verlangt. Keine Rechte Dritter verfuegbar, es gelten die Allgemeinen Geschaefts Bedingungen

16_11_tamara_bachmaier_weissach © (c) Thekla Ehling , Koernerstrasse 6-8 , 50823 Koeln , Germany , mobil+49(0)1777635242 , http://www.thekla-ehling.de , t.ehling@netcologne.de Verwendung nur gegen Honorar + MwSt und Beleg. Urhebernennung wird verlangt. Keine Rechte Dritter verfuegbar, es gelten die Allgemeinen Geschaefts Bedingungen
blauer usa - tegernsee - idyllicmoments - woolcoat - militarychic - laceupoverknees - ootd - thecliquesuite - tannengrün - longcoat - lederrock - ted & muffy - seeblick

blauer usa - tegernsee - idyllicmoments - woolcoat - militarychic - laceupoverknees - ootd - thecliquesuite - tannengrün - longcoat - lederrock - ted & muffy - seeblick

16_11_tamara_bachmaier_weissach © (c) Thekla Ehling , Koernerstrasse 6-8 , 50823 Koeln , Germany , mobil+49(0)1777635242 , http://www.thekla-ehling.de , t.ehling@netcologne.de Verwendung nur gegen Honorar + MwSt und Beleg. Urhebernennung wird verlangt. Keine Rechte Dritter verfuegbar, es gelten die Allgemeinen Geschaefts Bedingungen

 

Wearing: Blauer USA military chic coat (here), Ted & Muffy over the knee boots, Mango wraparound skirt

Photos: Thekla for The Clique Suite 

 

Zwei Wochen ist es nun her, dass ich gemeinsam mit „The Clique Suite“ und Ravi von „Ravi Walia“, Caro von „Karolina Alexandrova“, Ferkan von „Mr. Gentleguy“ und Henry von „Henry Duval“ Richtung Tegernsee reiste. Ein Wochenende, das neben einer ordentlichen Portion kulinarischer Highlights sowie luxuriöser Treatments und bayerischer Lebensart mit einem weiteren kleinen Seeausflug überraschte. Obwohl wir die meiste Zeit im Hotel „Bachmair Weissach“ verbrachten – psst, habt ihr schon meine Review hierzu gelesen – ging es doch für ein gemütliches Stündchen ans Wasser. Der Grund: Ein Shooting mit keinem geringeren als dem Kultlabel „Blauer USA“.

 

In einiger meiner letzten Beiträge teilte ich schon zahlreiche Impressionen meiner beiden Reisen mit „The Clique Suite“ – einem neuen Marketingkonzept, das sowohl auf Influencer, spannende Marken sowie unterschiedliche Destinationen setzt und zudem am 21.12. ein gleichnamiges Webazine launcht. Einer der Kooperationspartner für diesen lauschigen Wochenendtrip in den Süden Deutschlands war Blauer USA, dessen Onlineshop die Tage zuvor nach dem persönlichen Favoriten durchforstet wurde. Was soll ich sagen – ich wurde sofort fündig. Für mich stellen Mäntel das wichtigste Kleidungsstück neben Kleidern dar. Dies liegt schlichtweg daran, dass ein Mantel jeden Look komplett verändern kann. Besonders häufig tendiere ich in Herbst- und Wintermonaten dazu, mich komplett schwarz zu kleiden – dies von den Schuhen bis hoch zum Rollkragen. Der Mantel gibt dabei als Einziges Teil eine Stilrichtung vor: Ob Leoprint, langer Mohair-Mantel oder knallroter Begleiter.

 

Dieses Mal handelt es sich allerdings um einen recht schlichten, nahezu Tannengrün farbigen Gefährten. An dieser Stelle muss ich gestehen, dass ich schon seit längerer Zeit auf der Suche nach einem solchen Modell war – doch wie der Zufall es wollte, habe ich nie den Richtigen gefunden. Die großen, rustikal wirkenden Knöpfe verleihen dem Mantel einen bodenständigen Hauch Eleganz, der sich nicht nur gut zu Jeans & Co macht. An diesem Morgen entschied ich mich dafür, einen weiteren Favoriten aka ledernen Wickelrock darüber zu ziehen. Ja, ich bin ein großer Fan davon, klassische Kleidungsstücke neu zu interpretieren und diesen meinen ganz eigenen Stempel aufzudrücken! Wem dies zu viel des Guten ist, dem sei gesagt, dass es nicht immer „anders“ sein muss. Ab und an tut es das simple auch – und wer hätte jemals behauptet, dass ein schlichter schwarzer Look mit einem tollen Mantel nicht auch reichen würde?

 

Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit „Blauer USA“ und „The Clique Suite“ entstanden.

Disclosure: This post was made in collaboration with ‚Blauer USA‘ and ‚The Clique Suite‘.

Hotels & Resorts

WHERE TO STAY AT TEGERNSEE: LUXURY HOTEL BACHMAIR WEISSACH

Meine zweite Reise mit The Clique Suite führte mich an den Tegernsee: Ein Wochenende im Luxushotel Bachmair Weissach – Kulinarik und Entspannung.
img_8814-1
Ein Wochenendtrip an den Tegernsee – ganz ehrlich: Was gibt es Schöneres? Für mich als Münchnerin liegt dieser knappe 45 Minuten Autofahrt entfernt und doch schafft er es, ein Quäntchen meiner Reiselust zu decken. Im Sommer wird der Seeblick vom offenen Biergarten aus genossen und im Winter die schneebedeckte Landschaft – so einfach ist das. Umso mehr freute es mich, dass mich meine zweite Reise mit „The Clique Suite“ in dieses schöne Eck führen sollte. Genauer gesagt ins 5-Sterne betitelte „Hotel Bachmair Weissach“ – einen Ort zum Entspannen, Staunen und Genießen. Diejenigen, die mich schon im Laufe der letzten Wochen auf dem Blog besucht haben, wissen natürlich, worum es bei „The Clique Suite“ sowie diesen gemeinsamen Reisen geht: Ein Webazine, das mit einem neuen Marketingkonzept auf Influencer, spannende Marken sowie unterschiedliche Destinationen setzt und am 21.12. seinen offiziellen Launch feiert! Doch bevor es soweit ist, vorerst meine Impressionen dieses Wochenendes:
16_11_tamara_bachmaier_weissach © (c) Thekla Ehling , Koernerstrasse 6-8 , 50823 Koeln , Germany , mobil+49(0)1777635242 , http://www.thekla-ehling.de , t.ehling@netcologne.de Verwendung nur gegen Honorar + MwSt und Beleg. Urhebernennung wird verlangt. Keine Rechte Dritter verfuegbar, es gelten die Allgemeinen Geschaefts Bedingungen

16_11_tamara_bachmaier_weissach © (c) Thekla Ehling , Koernerstrasse 6-8 , 50823 Koeln , Germany , mobil+49(0)1777635242 , http://www.thekla-ehling.de , t.ehling@netcologne.de Verwendung nur gegen Honorar + MwSt und Beleg. Urhebernennung wird verlangt. Keine Rechte Dritter verfuegbar, es gelten die Allgemeinen Geschaefts Bedingungen

bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen

 
Der Startschuss fiel Freitagnachmittag, wobei uns zunächst ein Rundgang durch das Hotel erwartete. Neben mir waren zudem Ravi von „Ravi Walia“, Caro von „Karolina Alexandrova“, Ferkan von „Mr. Gentleguy“ und Henry von „Henry Duval“ angereist. Eine bunte Truppe ­– wenn man so will – die es kaum erwarten konnte, das Bachmair Weissach zu erkunden. Schnell wurde klar, dass man falsch liegt, wenn man allein von einem Hotel spricht. Gäste werden hierbei auf insgesamt drei weitere Häuser verteilt, die im Laufe der Zeit an das Haupthaus angefügt wurden – zudem glänzen inmitten dieses kleinen Bachmair Weissach Dorfes ein sprudelnder Bach sowie eine zuckersüße Kapelle. Eine riesige Eventhalle, eine Spalandschaft, drei hauseigene Restaurants sowie eine Menge weiterer Highlights runden das modern-urige Genießerkonzept ab.
 

bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen
bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen
bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen
bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen

 

Authentizität und bayerische Wurzeln werden groß geschrieben – keine Frage, doch mit einem Hauch luxuriöser Modernität. So wird der gemütliche Holzcharakter durch elegante Aspekte, wie Kronleuchter, einem winterlichen Glühweinstand auf der Außenterrasse sowie verschieden verspielten Details, gebrochen. Ein besonderes kulinarisches Highlight stellte neben der „Mizu Sushi Bar“ eine seltene „Fondue Stube“ dar, in der man sich von Fisch, Fleisch und Käse verwöhnen lassen kann. Und dies taten wir – in vollen Zügen. Als ob dies nicht genug wäre, saßen wir am nächsten Morgen gemeinsam im Frühstückspavillon und schlugen erneut zu: Frischzubereitete Omeletts, der ein oder andere Schluck Sekt sowie eine immense Auswahl an veganen sowie vegetarischen Alternativen sorgten dafür, dass kein Wunsch offen blieb. Ich entschied mich dabei, wie könnte es anders sein, für Rührei mal Zwei, Croissant, Pfannkuchen mit Zimt und Zucker, frisch gepressten Orangensaft und von der Bäckerei des Vertrauens eigens gemachten Kuchen.

 

bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen
bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen
bachmair weissach - hotel review - tegernsee - luxushotel - wellness - spa - genießen - kulinarik - the clique suite - reiseblogger - modeblog münchen

 

Auf das Konzept des „Selbstgemachten“ scheint hier Einiges zu basieren, so kommt einem die Zimmerausstattung ebenso heimelig vor: Liebevoll gravierte Holzschränke, bayerisch verliebte Lederhosen-Bilder an den Wänden sowie ein abendlicher Gruß inklusive Tagesgedicht und Wettervorhersage für den nächsten Tag. Dies zweifelsohne ein Ort, an dem die bayerische Lebensart nicht nur kommuniziert, sondern auch von Grund auf gelebt wird.

 

Herzlichen Dank an das “The Clique Suite” sowie das Hotel Bachmair Weissach für die Einladung sowie den wundervollen und unvergesslichen Aufenthalt!

Disclosure: This post was made in collaboration with ‘The Clique Suite’ and Hotel Bachmair Weissach.

Photos: Thekla for The Clique Suite and Julian (The Loud Couture)

Travel & Food

TRAVEL GUIDE NICE: A THREE DAYS TRIP WITH THE CLIQUE SUITE

Ohh Nice, tu me manques! Eine Review zu meinem Trip mit The Clique Suite nach Nizza: To Dos, Hotspots, Fisch en masse und eine ordentliche Portion Fotos.
fotorcreated

 

Nizza – nicht nur eine Stadt zum Verlieben, sondern auch zum Verweilen? Diese Frage stellte ich mir, bevor es Mitte Oktober gemeinsam mit „The Clique Suite“ Richtung Süden ging. Klar, ich hatte mir in der Vergangenheit schon ein ungefähres Bild von Nizza machen können, doch diesen eigenen Charme vor Ort spüren und festhalten zu können, ist nochmal etwas ganz Anderes. Doch Alles von vorne: In den letzten Wochen konnte ich euch ja schon den ein oder anderen Einblick auf unseren Frankreichaufenthalt geben – ich erinnere euch dabei an Artikel wie das „Get Ready With Me And Clinique“, den „Travel In Style Using Philips Style Touch“ Artikel oder den „Daily Skin Care With Braun Face Spa“ Beitrag. Die Einladung zu diesem Trip kam dabei von dem Webazine „The Clique Suite“, das im Übrigen in wenigen Tagen – genauer gesagt am 21.12.2016 – launcht. Gemeinsam mit dem französischen Tourismusverband „Atout France“ hatte das Team ein spannendes Programm auf die Beine gestellt, das uns Nizza mitsamt seinen süßen Gassen näher bringen sollte.

 

 

Unseren ersten Anlaufpunkt nach Landung fanden wir gemütliche fünf Minuten Fußmarsch von der Strandpromenade entfernt: Das Hotel „Villa Rivoli“, das für die nächsten paar Tage unser Zuhause darstellen sollte. Ein kleines aber feines Haus, in dem Kultur, Tradition und Liebe fürs Detail groß geschrieben werden. Der französische Balkon durch den man einen fast klischeehaften Blick auf die ganze Straße Richtung Meer hatte, rundete das Konzept dabei galant ab. Ja, ich genoss diese drei Tage in vollen Zügen und ja, mich erwischte das Franzosenfieber: Mit Schirmmütze im Gepäck war ich immerhin für jegliche Abenteuer gerüstet!

 

fotorcreated4

 

Und diese standen Ravi, Merna und mir definitiv bevor! Hindurchbegleitet wurden wir von „Atout France“, dessen Team sich die wichtigsten Must-Sees Nizzas herausgesucht hatte. Besonders fasziniert war und bin ich noch heute, von der Tatsache, dass jede noch so einfache Straße einladend wirkt. Kleine Cafés, verspielte Häuserdetails sowie eine farbenfrohe Atmosphäre, um den Charme einmal festzuhalten. Doch ein ganz besonderer Aspekt rundete das Ganze noch ab: Das Essen! Ich persönlich liebe es, mich vor Ort auch in kulinarischer Hinsicht vollkommen auf Land und Leute einzulassen. Somit hieß es für mich: Fisch en masse – und zwar jeden Tag und so viel wie möglich! Ein Luxus, der mir zurück in München in dieser Art leider nicht begegnet, doch dies ist eben eines der Dinge, die Reisen zu dem macht, was es ist. Wenn man mich nun fragen würde, ob es etwas gibt, das mir an Nizza nicht gefallen hat, so fällt mir auf Anhieb gar nichts ein. Einen kleinen Tipp habe ich dennoch: Lasst euch bei einem Restaurantbesuch auf keinen Fall vom Kellner ein Taxi rufen, dieses ist meist ein Transfershuttle und fährt nach Pauschalpreis.  To Dos sind hingegen ein Besuch des „Le Meridien“ Rooftops bei Tag, ein Abstecher auf die Bar „La Terrasse du Plaza“ bei Nacht sowie ein gemütlicher Bummel durch die Altstadt sowie die Strandpromenade. Oui, Nice tu me manques – aber wie sagt man so schön? Es ist kein Abschied auf immer, denn ich komme wieder!

 

Vielen Dank an The Clique Suite für die Einladung, die Organisation sowie einen unvergesslichen Aufenthalt!

*Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit „The Clique Suite“ und „Atout France“ entstanden.

Photos: Dome

 

Back to top